AKTUELLER FORSCHUNGSÜBERBLICK ZUM FOAM ROLLING

Schleip 3

Dr. hum. biol. Robert Schleip

"Ich muss gestehen, dass ich die Wirksamkeit einer Selbstbehandlung mit der BLACKROLL® anfangs deutlich unterschätzt habe. Heute vermute ich, dass ein Großteil der dokumentierten positiven Effekt auch mit dem Prinzip der Selbstwirksamkeit zu tun hat. Der Patient legt sich nicht einfach auf eine therapeutische Behandlungsliege, sondern wird hier selbst zum Täter. Für die Nachhaltigkeit der erzielten Verbesserungen dürfte das in vielen Fällen ein enormer Vorteil sein."

Drei neue "Systematic Reviews"

Es gibt inzwischen drei ‚Systematic Reviews’ (systematische Übersichtsarbeiten) zum Foam Rolling. Diese erschienen kurz hintereinander innerhalb der letzten paar Monate. Im Unterschied zu einer einzelnen klinischen Studie werden in einer solchen systematischen Übersichtsstudie mehrere publizierte Studien miteinander verglichen und nach vorbestimmten transparenten Regeln gemeinsam ausgewertet. Im hierarchischen System der evidenzbasierten Medizin wird daher üblicherweise einer solchen Übersichtsstudie ein weitaus höheres Ausmaß an Zuverlässigkeit zugesprochen als mehreren einzelnen klinischen Studien zusammen.

Quellen:

  • Beardsley, Skarabot 2015: Effects of self-myofascial release: A systematic review (=hohes Evidenz-Niveau), International Journal of Sports and Physio Therapy 2015 Apr; 10(2): 203–212.
  • Schroeder et al. 2015: Is Self Myofascial Release an Effective Preexercise and Recovery Strategy? A Literature Review. Current Sports Medicine Reports 14(3):2 00-208. 
  • Cheatham et al. 2015:The effect of self-myofascial release using a foam roll or roller massager on joint range of motion, muscle recovery, and performance: A systematic review. International Journal of Sports and Physio Therapy 10(6): 827-38.

Alle drei Übersichtsstudien kommen unabhängig voneinander zu denselben drei Schlussfolgerungen:

1) Beweglichkeit: Foam Rolling z.B. mit der BLACKROLL® fördert offensichtlich zumindest kurzfristig die Gelenkbeweglichkeit. Die diesbezüglichen Verbesserungseffekte sind von der Größenordnung durchaus mit denen beim klassischen Dehnen bei derselben Anwendungsdauer in Minuten vergleichbar.

2) Athletische Leistung: Anders als beim klassischen Dehnen wirkt sich eine Selbstbehandlung mit einer BLACKROLL® offenbar nicht nachteilhaft auf eine unmittelbar anschließende athletische Leistung aus. Auch nicht auf solch sportlichen Aktivitäten, bei denen eine hohe Schnellkraft ausschlaggebend ist. 

3) Regeneration: Hingegen fördert das Foam Rolling z.B. BLACKROLL® eine schnellere und bessere Regeneration nach hohen sportlichen Belastung. Der sog. Muskelkater (neuerdings auch ‚Faszienkater’ genannt) fällt deutlich kürzer und geringer aus als ohne eine solche Selbstbehandlung. 

FRAGEN & AUSTAUSCH

comments powered by Disqus