SCHMERZEN IM ELLENBOGEN

Tennisellenbogen

Hilfe bei Schmerzen im Ellenbogen

Das Ellenbogengelenk ist an sehr vielen Bewegungen beteiligt. Dementsprechend hoch ist auch seine Anfälligkeit für Schmerzen.

Durch die korrekte Anwendung der BLACKROLL® kann man einigen Beschwerden entgegenwirken. 

Wird eine klare Diagnose gestellt, kann man möglicherweise einigen Problemen mit Hilfe von Übungen mit den Produkten von BLACKROLL® entgegenwirken.

Hier findest du sinnvolle Übungen mit den Produkten von BLACKROLL®

FIBROMYALGIE IM ELLENBOGEN

Depression Online1

Die Ursachen für dieses generalisierte Schmerzsyndrom, das symptomatisch besonders durch eine bestimmte Anzahl und Lokalisation von Schmerzpunkten des Bewegungsapparats (u.a. im Ellenbogenbereich) kombiniert mit starker Energielosigkeit und teilweise depressiver Stimmung definiert ist, sind unbekannt. Wahrscheinlich spielen psychosoziale Faktoren wie innere Konflikte (bewusst oder unbewusst), chronischer Stress und Druck mit Überforderungsgefühl eine wesentliche Rolle. Häufig sind Persönlichkeiten mit hohen Selbstanforderungen (hohes Pflichtbewusstsein, übertriebener Perfektionismus) und mangelnder Fähigkeit auch einmal "Nein" zu sagen, betroffen.

STRUKTURELLE VERLETZUNG IM ELLENBOGEN

Bruch Online1

So gut wie an jeder Tätigkeit und Bewegung sind unsere Arme beteiligt. Sei es bei Alltagsbewegungen oder beim Sport - oft sind sie hohen Belastungen ausgesetzt. Entsprechend sind die meisten Beschwerden Überbeanspruchungen geschuldet.

Mögliche akute Armverletzungen sind:

  • Quetschungen und Prellung: meist durch Haushalts- und Sportunfälle
  • Ellenbogenluxation: ein Ausrenken des Ellenbogens führt zu schmerzhafter Fehlstellung des Gelenks
  • Bizepssehnenriss: fast immer ist die Sehne des langen Armbeugemuskels, die am Schulterblatt entspringt, betroffen und führt zu Oberarmschmerzen
  • Bänderriss im Ellenbogen: meist ulnares, inneres Seitenband, z.B. bei Überkopfsportarten
  • Brüche der Arm-, Handknochen oder beteiligter Gelenke (z.B. Radiuskopffraktur durch Unfall, Sturz oder Schläge)

Solche akuten Gewebeverletzungen gehen mit plötzlich einsetzenden Schmerzen und häufig mit zusätzlichen Symptomen wie Entzündungen, Schwellung und Rötung einher.

STICHWORTE ZUM THEMA

  • Tennisarm
  • Armschmerzen
  • Oberarmschmerzen
  • Unterarmschmerzen
  • Schmerzen im Arm
  • Schmerzen im Ellenbogengelenk
  • Schmerzen am Ellenbogen
  • Schmerzen in der Ellenbeuge
  • Bewegungsschmerz im Arm
  • Schmerz bei Elevation des Arms
  • Schmerz beim Anheben des Arms
  • Schmerz beim Beugen des Arms


  • Sehnenschnappen im Ellenbogen
  • Knacken im Ellenbogen
  • Ziehen im Arm
  • Stechender Schmerz im Arm
  • Brennende Schmerzen im Arm
  • Nackenschmerzen mit Ausstrahlung in die Arme
  • Schwellung im Ellenbogen
  • Geschwollener Ellenbogen
  • Knirschen im Ellenbogen
  • Eingeschränkter Bewegungsumfang des Ellenbogens
  • Nervenschmerz
  • Gliederschmerzen

BEST PRACTICE

Symptomatik:

Ein 48-jähriger Grafiker stellt sich bei Dr. rer. nat. Torsten Pfitzer vor mit seit acht Wochen bestehenden, stechenden Schmerzen im rechten äußeren Unterarm und morgendlicher Kraftlosigkeit in der Hand.
Bisherige Diagnose: Sehnenscheidenentzündung. Die bisherigen Behandlungsversuche mit Ruhigstellung durch eine Bandage, entzündungshemmenden Medikamenten und klassischer Physiotherapie hatten nur kurzzeitig und bedingt geholfen. Seitdem werden die Beschwerden sogar stetig schlimmer.

Maßnahmen:

Nach gründlicher, ganzheitlicher Untersuchung  und aufgrund des erfolglosen bisherigen Behandlungsverlaufs wird die Diagnose Mausarm gestellt. Dem Patienten wird geraten, die entzündungshemmenden Medikamente abzusetzen und er wird ganzheitlich mit Osteopathie und MyoFaszial-Kinematik am gesamten Hand-Arm-Schultergürtelbereich behandelt. Ergänzend werden mit ihm spezielle Längenkraftübungen der entsprechenden Muskel-Faszienkette durchgeführt, um diese auf Länge umzubauen. Außerdem werden BLACKROLL® Übungen zur Selbstmassage (SMR) hinzugenommen, um die verkrampften, verhärteten Muskeln weiter zu lösen. Dem Patienten wird nahegelegt, auch zu Hause zwischen den Behandlungsterminen mindestens morgens und abends diese Übungen zu machen. Des Weiteren werden Maßnahmen besprochen, die seine Arbeitsweise am Computer ergonomischer und weniger belastend für seine Armstreckermuskulatur gestalten.

VERLAUF:

Bereits eine Woche später berichtet der Patient von einer Besserung sowohl der Kraftlosigkeit als auch der Schmerzen, die er besonders nach Durchführung der BLACKROLL® und den anschließenden Längenkraftübungen spürt. Im Laufe der nächsten zwei Behandlungen, insgesamt drei Wochen nach Erstvorstellung, ist die volle Kraft wieder da und der Patient hat nur noch ab und zu ein Stechen unterhalb des Ellenbogens. Aufgrund des guten Anschlagens der Maßnahmen werden keine weiteren Behandlungen notwendig, dem Patienten wird jedoch ans Herz gelegt, alle Übungen weiterhin konsequent fortzuführen. Beim Kontrolltermin weitere drei Wochen später, ist der Patient auch auf Druckprovokation hin schmerzfrei

FRAGEN & AUSTAUSCH

comments powered by Disqus