LIPÖDEM

Lipoedem Online1

Wenn Fett falsch eingelagert wird

Das Lipödem ist eine chronische und voranschreitende Fettverteilungsstörung, von der ca. jede zehnte Frau betroffen ist. Umgangssprachlich spricht man auch vom "Reiterhosensyndrom".

Es steht in keinem Zusammenhang mit dem Gewicht, denn es tritt bei ernsthaft Untergewichtigen ebenso auf, wie bei Menschen mit krankhaftem Übergewicht.

Das Lipödem ist gekennzeichnet durch eine beidseitige, symmetrische Fettverteilung, meist ausschließlich in der unteren Körperregion, so dass es zu einem unproportionierten Körperbild führt. Es betrifft vorwiegend die Hüfte, den Po und die Beine, wobei die Füße nicht betroffen sind. In seltenen oder schweren Fällen können auch die Oberarme betroffen sein. Der Oberkörper, das Gesicht, der Hals, der Rumpf, die Hände und die Unterarme sind so gut wie nie betroffen.

Schon kleinste Berührungen führen zu einem erhöhten Druckschmerz, außerdem kommt es schnell zu blauen Flecken. Dies sind neben der Ödembildung (Flüssigkeitseinlagerung ins Gewebe) auch die wesentlichen Unterscheidungsmerkmale zu ähnlich erscheinenden Erkrankungen wie Adipositas und Lipohypertrophie. Dennoch wird das Lipödem in der Regel noch falsch diagnostiziert und bleibt damit unbehandelt.

Hier findest du sinnvolle Übungen mit den Produkten von BLACKROLL®

EINTEILUNG DER SCHWEREGRADE

Blackroll® Standard
  • Typ 1:
    Fettgewebsvermehrung im Bereich von Gesäß und Hüften. Hautoberfläche glatt, Subkutis verdickt, Fettstruktur feinknotig.

  • Typ 2:
    Das Lipödem reicht bis zu den Knien, Fettlappenbildungen im Bereich der Knieinnenseite. Hautoberfläche uneben, Fettstruktur grobknotig. 
  • Typ 3:
    Das Lipödem reicht von den Hüften bis zu den Knöcheln. Das Gewebe ist zusätzlich derber und härter, großlappig mit deformierenden Fettlappen.

MAßNAHMEN

Drainage

Wenn die Erkrankung schnell erkannt und behandelt wird, dann ist es durchaus möglich, ein Fortschreiten zu verhindern.

Hierzu werden bisher folgende Maßnahmen eingesetzt:

  • Bewegung
  • Kompressionsverbände und -strümpfe
  • Entstauungstechniken wie Lymphdrainage
  • Hautpflege
  • Ernährungsumstellung
  • Liposuktion

Das Lipödem tritt meist in Lebensphasen hormoneller Umstellung auf, wie Pubertät, Schwangerschaft oder dem Eintritt in die Wechseljahre. Genauso können aber auch größere operative Eingriffe ein Auslöser sein.

EXPERTENMEINUNG

EXPERTE Dr. rer. nat. Torsten Pfitzer:

„Vermutlich kommt es beim Lipödem durch die Bewegungseinschränkung auch zu Verklebungen im Muskel-Faszien-Gewebe. Da einzelne Erfahrungsberichte darauf hinweisen, dass Muskel-Faszientraining hilfreich sein könnte, entwickeln wir zurzeit speziellere BLACKROLL® Übungen für diese Patientinnen, die ihnen den Alltag erleichtern könnten.“

STICHWORTE ZUM THEMA

  • Orangenhaut
  • Matratzenphänomen
  • Fettverteilungsstörung
  • Fettgewebsvermehrung
  • Reithosenphänomen
  • Reiterhosensyndrom
  • Reithosensyndrom
  • Reithosenfettsucht
  • Säulenbein
  • Elephantiasis
  • Elefantiasis
  • Fettlappen
  • Lipohypertrophie
  • Adipositas
  • Lipolymphödem
  • Lymphödem
  • Unproportionierter Körper

FRAGEN & AUSTAUSCH

comments powered by Disqus