RÜCKENSCHMERZEN SCHONEND BEHANDELN

Rückenbeschwerden sind eine der meisten Ursachen für Arbeitsunfähigkeit in Deutschland. Fast jeder Dritte Erwachsene hat öfters oder sogar immer Rückenbeschwerden. Fehlhaltungen und Fehlbelastungen, die zu Bewegungseinschränkungen und Schmerzen führen zählen dabei zu den häufigsten Ursachen. Wir zeigen dir zusammen mit unserem Experten Dr. Lutz Graumann wie du einfach und schnell deinen schmerzenden Rücken wieder fit bekommst!

SCHMERZEN IM RÜCKEN: SYMPTOME UND URSACHEN

Wenn der Rücken schmerzt, denken viele Menschen direkt an einen Bandscheibenvorfall. Meistens ist jedoch eine Überspannung im Rücken eine viel näher liegende Ursache. Die Lendenwirbelsäule ist dann der Leittragende für diese Schmerzen und nicht der zu Grunde liegende Grund. Selbst wenn ein Bandscheibenvorfall (Prolaps) vorliegt, führt dieser bei den wenigsten Personen zu langanhaltenden Beschwerden. Bei einer Vielzahl von Menschen werden beim MRT beiläufig Schädigungen der Bandscheiben festgestellt, ohne dass diese zu Problemen geführt hatten. Neben den über- und falsch bewerteten Ursachen der Rückenschmerzen werden diese oftmals auch nicht zielführend behandelt.

WENN DAS GELENK SCHMERZT

Schmerzen im Rücken sind nicht nur unangenehm, sondern auch ein ernstzunehmendes Alarmsignal des Körpers. Die klassische Intervention beinhaltet eine Kräftigung der Rumpfmuskulatur mit statischen Muskel- und Geräteübungen. Es wird angenommen, dass die vorhandene Muskulatur mehr Kraft und Spannung benötigt. Dies bringt meist aber nur eine kurzzeitige Verbesserung der Symptome und langfristig kehren die Schmerzen zurück. Meistens ist diese Muskulatur aber gar nicht zu schwach, sondern lediglich überspannt. Diese Überspannung wirkt mit sehr starkem Zug und Schwerkräften auf die Wirbelsäule und provoziert Reizungen, Überbeanspruchung und Ermüdungs-, sowie daraus resultierende Schonhaltungen. Die daraufhin folgende Bewegungsvermeidung ist jedoch nicht wirklich weiterführend. Im Gegenteil kann eine gezielte Bewegung im Lendenwirbelbereich und Aufarbeitung der verspannten Muskulatur langfristig helfen.

Woher kommen diese Überspannungen? Hierfür müssen wir den Körper als Einheit in seiner Gesamtheit betrachten. Die immer wieder kehrende Fehlhaltung durch das Sitzen bewirkt neben Verkürzungen in der Oberschenkelmuskulatur auch Überspannungen im Rumpf. Durch unzureichende Bewegung leidet auch die Mobilität der Hüfte. Das Hüftgelenk ist ein sogenanntes Kugelgelenk und weist in „gesunder“ Form einen sehr großen Bewegungsumfang vor. Ist dieser langfristig eingeschränkt versucht der Körper die Beweglichkeit durch andere Strukturen aufrecht zu erhalten.

Dies wirkt sich dann auf die umliegenden Strukturen unter und über der unbeweglich gewordenen Hüfte aus. Die Lendenwirbelsäule an sich ist nicht sehr beweglich was Rotationen und Seitneigungen angeht, wird jedoch trotzdem regelmäßig durch übermäßige Bewegung provoziert, was zu einer reflektorischen Überspannung im Rumpf führt um die Wirbelsäule, Rückenmark etc. zu schützen.

RÜCKENSCHMERZEN ERFOLGREICH BEHANDELN

Um Rückenschmerzen nachhaltig vorbeugen zu können muss zuerst die Hüftbeweglichkeit wieder verbessern werden, um diese reflektorische Schutzspannung zu vermeiden. Gleichzeitig gilt es die direkten Gegenspieler der überspannten Muskulatur zu kräftigen – die sogenannte Core-Muskulatur. Wie das geht erfährst Du ausführlich in unserem Video.

Das Ziel sollte es sein:

  1. Die Beweglichkeit des Hüftgelenks in allen Ebenen zu verbessern.
  2. Das faszialen Gewebe zu lockern und Verkürzungen aufzuarbeiten.
  3. Deine stabilisierende Core-Muskulatur funktionell zu kräftigen.

MASSAGE HÜFTE MIT DEM BLACKROLL® BOOSTER

AUSFÜHRUNG

Setze Dich in leichter Seitenlage auf die BLACKROLL® mit BOOSTER. Ziel ist es die Muskulatur direkt seitlich unterhalb deines Beckenkammes zu massieren. Rolle hier ca. 5-10 cm auf und ab. Wenn Du einen bestimmten Schmerzpunkt gefunden hast, bleibe für ca. 15 sec. auf der Stelle und lasse die Verklebung durch die tiefwirkende Vibration lösen.

DAUER/ANZAHL

pro Bein ca. 1-2 Minuten massieren

DURCHGÄNGE

2

HÄUFIGKEIT

2-3 x pro Woche

COOK BRIDGE MIT DEM BLACKROLL® BALL 08

AUSFÜHRUNG

Lege dich auf den Rücken und winkle deine Knie um 90 Grad an. Platziere einen BLACKROLL® BALL 08 zwischen deiner Hüfte und deinem Bein. Ziehe das Bein auf dieser Seite nach oben und das Knie möglichst weit Richtung Oberkörper und klemme den Ball fest ein. Drücke nun die Ferse des anderen Beines fest in den Boden und drücke dich aus der Hüfte nach oben. Diese Übung aktiviert deine Gesäßmuskulatur und begrenzt die Bewegung aus den Lendenwirbelsäule.

DAUER/ANZAHL

15x pro Bein

DURCHGÄNGE

2x3x

HÄUFIGKEIT

2-3 x pro Woche

Verwendete BLACKROLL® Produkte im Video

Kaufempfehlung BLACKROLL® BOOSTER SET
Kaufempfehlung BLACKROLL® Ball 08
Kaufempfehlung BLACKROLL® RELEAZER SET