NACKENSCHMERZEN SCHONEND BEHANDELN

Durch die alltägliche Sitzhaltung am Bildschirm und den nach unten gerichteten Blick auf das Smartphone, ist unsere Nackenmuskulatur, die den ca. 4 Kilogramm schweren Kopf trägt, oft starken Belastungen ausgesetzt. Nackenschmerzen sind so häufig, dass sie von manchen als „zum Alltag zugehörig“ akzeptiert werden. Da Verspannungen im Nackenbereich jedoch neben bloßen Bewegungseinschränkungen und Nackenschmerzen auch Kopfschmerzen verursachen können, empfiehlt sich eine gezielte Behandlung der Ursachen – für einen schmerzfreien Alltag.

SCHMERZEN IM NACKEN: SYMPTOME UND URSACHEN

Den größten Teil unserer Sinnenwahrnehmungen machen wir mit dem Kopf. Er sitzt auf der Nackenwirbelsäule, die ihn gleichzeitig tragen, stabilisieren und bewegen muss. Egal ob ein Geräusch oder eine schnelle Bewegung unsere Aufmerksamkeit erregen, unsere Augen und das Gesichtsfeld bewegen sich in Richtung dessen, was uns interessiert. Heutzutage sind diese Dinge meist auf Bildschirmen, direkt vor uns, oder wie beim Smartphone: in unserer Hand. Eine ständige leicht nach vorn gebeugte Grundhaltung des Kopfes ist die Folge.

Die ständig nach vorn gebeugte Haltung des Kopfes und das Arbeiten mit Händen und Armen vor dem Körper sind die häufigsten Gründe, warum es zu Ungleichgewichten der Muskel- und Faszienspannungen und zu Verklebungen im Nacken kommt.

Die Vielzahl von Bändern und Muskeln, die am Kopf und der Halswirbelsäule ansetzen, sind von solchen chronischen Fehlhaltungen meist überlastet. Fast jeder zweite klagt in seinem Leben mindestens einmal über Nackenschmerzen. In den meisten Fällen sind diese gutartiger Natur, das heißt sie sind Hinweis auf verspannte Muskulatur und nicht Folge von pathologischen Veränderungen oder Verletzungen der Halswirbelsäule. Doch auch die gutartigen Schmerzen geben einen Hinweis darauf, dass wir etwas an unserer alltäglichen Routine ändern sollten und unser Nacken einer Unterstützung bedarf.

Häufig gehen Verspannungen mit einer schmerzhaften Unterversorgung des umliegenden Gewebes und der Nerven einher, sowie einer Anreicherung von Stoffwechselabfallprodukten aufgrund von mangelndem Abtransport. In der Muskulatur und den Faszien bilden sich dann schmerzhafte Druckpunkte aus. Kopfschmerzen, Schwindel und Sehstörungen können begleitend hinzukommen.

Weitere Ursachen von Nackenschmerzen können psychosomatischer Natur sein. Seelische Belastungen und Stress manifestieren sich häufig in Überlastungen des Bewegungsapparats und Rücken-, Nacken- und Kopfschmerzen. Umgekehrt kann möglicherweise auch die Verteilung der Schmerzpunkte im Körper zu Energielosigkeit, Antriebslosigkeit und chronischem Druck oder Stressgefühl führen. Ursache und Wirkung sind hier oftmals nicht deutlich zu erkennen. Eine ganzheitliche Behandlung ist in diesem Fall ratsam, um möglichst viele der Schmerzursachen zu beseitigen.

DAS SAGT DER EXPERTE DR. RER. NAT. TORSTEN PFITZER

"90 % der Nackenschmerzen sind Folge von Fehlhaltungen durch einseitige Tätigkeiten wie Computerarbeit, Autofahren oder auf das Handy starren. Durch die verkürzte Brustmuskulatur und den nach vorne geschobenen Kopf vervielfacht sich dessen Gewicht bis um das 6-fache, was auf Dauer die Nackenmuskeln und die Halswirbelsäule überlastet.“

NACKENSCHMERZEN ERFOLGREICH BEHANDELN

Um Nackenschmerzen erfolgreich zu behandeln und ihnen langfristig vorzubeugen, empfiehlt es sich, zuerst die alltäglichen Arbeitsgewohnheiten zu betrachten und zu optimieren. Eine möglichst ausgeglichene Haltung von Kopf und Armen, möglichst wechselnde Positionen am Arbeitsplatz und regelmäßige Pausen sind empfehlenswert. Ebenso gilt es Belastungen, die aus einer unbequemen Liegeposition beim Schlafen resultieren, zu minimieren. Hier raten Experten zu einem Kissen, das den Nacken stabilisiert und für die individuelle Schlafposition geeignet ist.

Die gezeigten Übungen zur Kräftigung und Entspannung der Nackenmuskulatur helfen ebenfalls. Sie können bei regelmäßigem Training schnell Schmerzlinderung bringen und für eine langfristig Besserung der Schmerzen sorgen, damit Nackenschmerzen zukünftig nicht mehr zum Alltag gehören müssen.

MASSAGE IM HALSWIRBELSÄULENBEREICH

AUSFÜHRUNG

Starte in Rückenlage und platziere die BLACKROLL®, oder den BLACKROLL® DUOBALL 08 unter dem Nacken. Drehe den Kopf langsam nach rechts und links. Halte auf den Hotspots für 10 Sekunden inne. Erhöhe den Druck mit dem Kopf auf BLACKROLL® oder DUOBALL und führe eine nickende Bewegung aus. Bearbeite so sämtliche Hotspots im Nackenbereich.

DAUER/ANZAHL

Ca. 60 Sekunden

DURCHGÄNGE

2

HÄUFIGKEIT

2-3 x pro Woche

WALL ANGEL

AUSFÜHRUNG

Stelle dich mit dem Rücken an eine Wand und winkle deine Arme seitlich deines Körpers im 90°-Winkel an. Achte darauf, dass dein Rücken an der Wand anliegt (wenn du mit den Füßen einen kleinen Schritt nach vorn gehst, sollte es dir leichter fallen). Strecke nun beide Arme nach oben, ohne dass dein Rücken, deine Arme oder deine Handrücken den Kontakt zur Wand verlieren. Senke deine Arme in einer großen Kreisbewegung wieder ab, versuche auch hier den Kontakt zwischen Handrücken und Wand aufrecht zu erhalten und wiederhole die Bewegung.

DAUER/ANZAHL

Ca. 10 -15 Wiederholungen

DURCHGÄNGE

3

HÄUFIGKEIT

2-3 x pro Woche

Verwendete BLACKROLL® Produkte im Video

Kaufempfehlung BLACKROLL® Standard
Kaufempfehlung BLACKROLL® Ball 08
Kaufempfehlung BLACKROLL® DUOBALL
Kaufempfehlung BLACKROLL® TWISTER