BRUSTWIRBELSÄULENSCHMERZEN SCHONEND BEHANDELN

Schmerzen im Bereich der Brustwirbelsäule treten deutlich seltener auf als im Bereich der Hals- oder Lendenwirbelsäule. Sie sind deswegen aber nicht weniger schlimm. Die Probleme treten meist nicht als typische Rückenschmerzen auf, stattdessen ziehen die Schmerzen von der Wirbelsäule aus bis zu den Rippen und werden teilweise sogar als Brustschmerzen oder Atembeschwerden wahrgenommen. Da die Symptome von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, insbesondere eines Herzinfarkts, ähnlich sind, kommt es hier ab und an zu Verwechslungen.

SCHMERZEN IN DER BRUSTWIRBELSÄULE: SYMPTOME UND URSACHEN

Durch Bewegungsarmut, die sich in der westlichen Welt etabliert hat, geht auch die Beweglichkeit im Bereich der Brustwirbelsäule verloren. Durch die beispielsweise im Büro übliche vorgebeugte Haltung kommt es im Bereich der Brustwirbelsäule zu einem Spannungsungleichgewicht in der Muskulatur, das durch Behandlungen, beispielsweise durch Physiotherapie oder mit den BLACKROLL® Tools, wieder beseitigt werden kann. Häufig zu beobachten ist auch eine unzureichende Fähigkeit die Schulterblatt-Muskulatur motorisch richtig ansteuern zu können, die ebenfalls zum Ungleichgewicht beiträgt.

Die Brustwirbelsäule unterscheidet sich in einer Besonderheit von den anderen Anteilen der Wirbelsäule: Die einzelnen Wirbel sind über kleine Knorpelgelenke mit den Rippen verbunden. Dadurch kann es zum gürtelförmigen Ausstrahlen der Schmerzen von der Wirbelsäule auf Höhe der Schulterblätter bis in den Brustkorb kommen. Nicht selten treten, wie bereits erwähnt, auch Schwierigkeiten oder Schmerzen bei der Atmung auf.

Bemerkbar macht sich das BWS-Syndrom auf jeden Fall in der Beweglichkeit im Bereich der Brustwirbelsäule. Bei gesunden Menschen sollten - trotz der robusten Bauweise der BWS - problemlos eine leichte Drehbewegung, sowie Bewegungen nach vorn, zurück und Neigungen zu jeder Seite möglich sein. Bei Schmerzen im Bereich der BWS ist häufig die Mobilität eines Segments und damit die Beweglichkeit in alle Richtungen eingeschränkt. Zum Überprüfen der Beweglichkeit dienen die im Video gezeigten Selbsttests.

SCHMERZEN IM BEREICH DER BRUST

Zunächst sollte von ärztlicher Seite abgeklärt werden, dass es sich bei den Schmerzen im Bereich der Brustwirbelsäule und des Brustkorbs auch tatsächlich um das BWS-Syndrom handelt und diese nicht andere Ursachen haben. Dies ist besonders im Zusammenhang mit möglichen Brustschmerzen und Atembeschwerden, die aus Herz-Kreislauf-Erkrankungen resultieren, dringend notwendig.

DAS BWS-SYNDROM ERFOLGREICH BEHANDELN

Um die Spannungsverhältnisse der Muskulatur und des Fasziengewebes im Bereich der Brustwirbelsäule wiederherzustellen, ist es nicht ausreichend sich ausschließlich auf den Rücken zu konzentrieren. Vielmehr muss das gesamte Gewebe, das Auswirkungen auf die Zug- und Kraftverhältnisse in diesem Bereich hat, gelockert oder gestärkt werden. Es ist notwendig neben der Rückenmuskulatur und der Rückenfaszien auch das Gewebe im Bereich der Brustmuskulatur zu behandeln.

Neben der Regulierung der Spannungsverhältnisse ist eine Mobilisation der Brustwirbelsäule notwendig. Dabei werden die Wirbelkörper mit Hilfe der Übungen, hier speziell der SIDE LYING WIND MILL, bewegt und damit für die notwendige Mobilität gesorgt. Abschließend dient der Liegestütz aus der Schulter zum Training der motorischen Ansteuerung der Schulterblatt-Muskulatur.

Wenn Du die folgenden Übungen regelmäßig und nachhaltig durchführst, werden deine Schmerzen schnell nachlassen und du wirst dem Problem zukünftig aktiv vorbeugen!

AUSROLLEN DER BRUSTWIRBELSÄULE

AUSFÜHRUNG

Lege dich mit dem Rücken auf die BLACKROLL® STANDARD oder BLACKROLL® MED und stelle die Beine an. Verschränke die Hände hinter dem Kopf, hebe das Gesäß an und schiebe dich mit den Beinen vom Becken bis zu den Schulterblattspitzen über die Rolle. Verweile etwa 15 Sekunden auf Schmerzpunkten.

Wenn du den BLACKROLL® DUOBALL 08 verwendest, achte auf eine ruhige Atmung und versuche bei der Ausatmung trotz des Druckgefühls zu entspannen. Beginne nach etwa 30 Sekunden deinen Oberkörper langsam nach oben und unten zu bewegen. Wenn der punktuelle Druck zu hoch ist, kannst du deinen Oberkörper mit deinen Händen leicht abstützen oder die Übung stehend an der Wand durchführen.

DAUER/ANZAHL

Jeweils ca. 30-45 Sekunden

DURCHGÄNGE

2

HÄUFIGKEIT

2-3 x pro Woche

WINDMÜHLE

AUSFÜHRUNG

Lege dich auf die Seite. Strecke das untere Bein und lege das Knie des oberen Beines im 90 Grad Winkel auf einer BLACKROLL® vor deinem Körper ab. Strecke beide Hände aus und lege deinen Kopf entspannt auf den Boden. Bewege nun den oberen Arm langsam gestreckt auf die Gegenseite, während dein Blick der Bewegung folgt. Versuche den Handrücken auf dem Boden abzulegen und halte die Position für einige Sekunden. Führe nun deine Hand im großen Bogen gestreckt über dem Kopf zurück in die Ausgangs- position und versuche den Kontakt zum Boden dabei nicht zu verlieren.

DAUER/ANZAHL

Pro Seite ca. 7-10 Wiederholungen

DURCHGÄNGE

2

HÄUFIGKEIT

2-3 x pro Woche

Verwendete BLACKROLL® Produkte im Video

Kaufempfehlung BLACKROLL® Standard
Kaufempfehlung BLACKROLL® DUOBALL
Kaufempfehlung BLACKROLL® Ball 08